Sie sind hier: » Presse » Familienabend 2005

Familienabend 2005


Schwungvoller Familienabend

Musikverein "Harmonie" Maring-Noviand begeisterte in der Schulsporthalle

Zu einem bunten Unterhaltungsabend hatte der Musikverein "Harmonie" Maring-Noviand in die Schulsporthalle eingeladen. Zur Eröffnung spielten die Nachwuchsmusiker unter der Leitung von Aribert Bracht mit zwei Musikstücken auf. Danach übernahm der Musikverein das Zepter. Mit dem Marsch "El Picador" stimmten die 41 Instrumentalisten das Publikum auf einen stimmungsvollen Abend ein.

Der 1.Vorsitzende Dieter Bracht begrüßte alle anwesenden Gäste herzlich und konnte sich einer vollbesetzten Schulturnhalle erfreuen. Er dankte besonders dem Dirigenten Joachim Simon für sein Engagement und unermüdlichen Einsatz für den Musikverein. Ein Dankeschön galt insbesondere den Vorstandsmitgliedern für ihre Bemühungen sowie Patrick Hammes und Katharina Okfen für die tolle Homepage.

Dirigent Simon bedankte sich anschließend bei den Musikerinnen und Musikern, für ihren Einsatz bei den Musikproben, bei Hans Jakoby für die Unterstützung bei den Registerproben.

Auch Dieter Bracht konnte sich nicht von der Bühne stehlen, denn er hatte selbst ein Jubiläum zu feiern: Ihm wurde für 10 Jahre im Amt des Vorsitzenden ein Präsent von Karl Simonis überreicht.

Joachim Simon führte durch das anspruchsvolle wie unterhaltsame Programm. Es wurde der Bogen gespannt von den dreißiger Jahren mit den "Comedian Harmonists in Concert", über die "Swinging Sixties" mit einem Medley der berühmtesten Popgruppe aller Zeiten "The Beatles", klassisches mit "Sinfonietta" bis hin zur modernen Blasmusik mit dem Stück "Classic Tune."

Natürlich hatte der Musikverein auch Traditionelles zu bieten, wie die "Krepicka Polka" und dem zünftigen Marsch "Hoch Heidecksburg".

Doch der unbestrittene musikalische Höhepunkt des Abends war "Pie in the face", eine Polka der etwas anderen Art von Henry Mancini. Um dem Publikum den Schwierigkeitsgrad des Flötensolos zu zeigen, hatte Joachim Simon die Solostimme der Flöte für alle ersichtlich überdimensional vergrößert. Die Solistin Katharina Okfen brachte das Publikum zu begeisternden Bravo-Rufen und bot eine fantastische Leistung.

Ohne Zugaben wurden die Musiker nicht von der Bühne gelassen. Ehrenmitglied Martin Weber übernahm den Taktstock, um den abschließenden Marsch "Gruß an Kiel" zu dirigieren.

Zudem standen Ehrungen des Kreismusikverbandes, vorgenommen von Verbandsmitglied Petra Gruhl, an: Dirk Dusemund erhielt das Ehrenzeichen Silber für 20 Jahre. Mit Bronze für zehn Jahre wurden die Leistungen von Patrick Hammes, Caroline Meyer, Marcel Meyer, Katharina Thiel und Elisabeth Gödert anerkannt. Das Jugendehrenzeichen in Silber erhielten für fünf Jahre René Bracht, Carmen Hammes und Katharina Okfen.

Petra Gruhl betonte die Bedeutung des Musikvereins in der Dorfgemeinschaft und lobte das Engagement der Aktiven im Jahresverlauf bei vielen Anlässen.

Im zweiten Teil des Abends schloss sich der Musikverein dem allgemeinen Trend an und eröffnete seine eigene Casting Agentur "Star-Sinn".

Agenturleiter Herr Schankoweit (Joachim Simon) und seine hochqualifizierte Mitarbeiterin Ricky (Annette Bracht) hatten eine Beurteilung der Bewerber durchzuführen, die sich telefonisch und persönlich vorstellten.

Einer der ersten war das Maringer Urgestein Martin Weber (Holger Bracht), der zur Begeisterung des Publikum demonstrierte, dass er die sanitären Anlagen im Dorf am Geräusch erkennen konnte.

Im Anschluss daran humpelten acht Gründungsmitglieder des Heimatvereins herein (Else Hammes, Elisabeth Gödert, Nicole Schaab, Katharina Okfen, Caroline Meyer, Kathrin Seramour, Katja Steffen, Tanja Hauth). Auch sie wollten zeigen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören. Trotz Gehhilfe und Hüftschaden legten sie zu Walzer und Twist erst richtig los, bis Haarteile und Hüte auf der Bühne herumflogen. Auch die Gäste aus dem Publikum, die zum Tanz gebeten wurden, hatten ihre Mühe mit den Alten mitzuhalten.

Das Tempo verlangsamte sich deutlich, als die nächsten Showtalente auf die Bühne traten. Es galt die bemerkenswerte Körperbeherrschung zweier Jongleure aus der Schweiz (Wolfgang Hauth, Dietmar Weinand) zu bewundern.

Und damit nicht genug: Als Nachwuchsbüttenredner schüttelte Karl Simonis einen Witz nach dem anderen aus dem Ärmel, bis sich das Publikum krümmte und Postmann Hannes (Philipp Klippel) wunderte sich bei seiner Paketlieferung über die enthusiastischen Reaktionen von Schankoweit und Ricky.

Aber auch ein Superstar fand seinen Weg in die Schulsporthalle. Luciano "Luzifer" Pavarotti (Joachim Simon) brachte zur Begleitung von Aribert Bracht eine atemberaubende Live-Performance dar.

Er war so überzeugend, dass das Publikum nicht sicher war, ob denn die Gesangskünste nicht vielleicht Playback gewesen wären. Doch hiermit kann bestätigt werden, es war die klangvolle live-Stimme von Joachim Simon.

Die Reihe der Bewerber schloss "Rap-Talent" Branko (Holger Bracht) ab.

Hinter den Kulissen kümmerte sich Cordula Bracht um die Maske.

Am Ende eines gelungenen Abends wurden die Hauptgewinne ausgelost, was Lothar Jakoby in gewohnter Manier durchführte.

Wir danken Joachim Simon, der federführend beim musikalischen und unterhaltsamen Teil war.

Außerdem bedankt sich der Musikverein bei allen Freunden, Gönnern und Helfern für die Unterstützung, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Fotos hier!!

Gesangseinlage von Joachim Simon!!


Copyright by Musikverein "Harmonie" Maring-Noviand 1911 e.V. | Impressum